Projekte im Geschäftsfeld Numerische datenbasierte Vorhersage

Eine Auswahl unserer Förderprojekte:

MathEnergy - Mathematische Schlüsseltechnologien für Energienetze im Wandel

Das Projekt MathEnergy fördert die Weiterentwicklung mathematischer Schlüsseltechnologien für die neuen Anforderungen, die im Zuge der Energiewende an Energienetze gestellt werden. Um Netzauslastung und -ausbau versorgungssicher und effizient zu gestalten, müssen Angebot und Bedarf abgeglichen sowie Flexibilitäten zwischen Energieträgern und durch Speicherung genutzt werden. Dazu werden netzübergreifende Modelle und modellbasierte Monitoring-, Regelungs- und Bewertungskonzepte für den Planungsbereich und Vorbereitungen für den Betrieb erarbeitet. Ziel ist die Entwicklung einer Software-Bibliothek für hierarchische, parametrische, nichtlineare, geschaltete und dynamische Netzmodelle mit stochastisch variierenden Einflussgrößen und Workflows zur integrierten Simulation und Analyse von netzübergreifenden Szenarien der Energieversorgung mit Strom und Gas. Dabei besteht die Aufgabe von HPA darin, ganzheitlich die MathEnergy-Softwarebibliothek voranzutreiben und über Demonstratoren zur effizienten Analyse großer sektorübergreifender Energienetze in Deutschland beizutragen.
Laufzeit: 10/2016 - 09/2020

Logo Flex4Apps

Flex4Apps

Ziel des BMBF-geförderten ITEA Projektes Flex4Apps ist die Entwicklung einer Plattform für Anwendungsflexibilität in Cyber-Physical Systems.
Laufzeit: 11/2016 - 10/2019

Logo Fortissimo

Fortissimo 2

Das EU-Projekt Fortissimo 2 zielt darauf ab, die globale Wettbewerbsfähigkeit europäischer kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) durch die Nutzung von Simulations-Services zu verbessern, die auf einer High Performance Computing Cloud Infrastruktur laufen. Das Geschäftsfeld trägt zu Fortissimo 2 mit seiner Expertise im Technologiebereich hochentwickelter Methoden der Datenanalyse für große Mengen von Daten aus numerischen Simulationen bei.
Laufzeit: 11/2015 - 10/2018

CharMe-uPS

In dem von der Forschungsvereinigung der Arbeitsgemeinschaft der Eisen und Metall verarbeitenden Industrie e.V. (AVIF) geförderten Projekt CharMe-uPS arbeitet HPA an der Charakterisierung und Meta-Modellierung von ungleichartigen Punktschweißverbindungen für die Crash-Simulation.
Laufzeit: 07/2015 - 12/2018