AETIONOMY

Molekulare Ursachen von Alzheimer verstehen

Das Projekt AETIONOMY ist eines der »Flaggschiff-Projekte« der Innovative Medicine Initiative (IMI), einer öffentlich-privaten Partnerschaft der Europäischen Union und der Föderation der Pharmazeutischen Industrie-Verbände in Europa (EFPIA).

Die IMI wurde gegründet, um die Kooperation zwischen akademischer und industrieller Forschung in der Wirkstoffentwicklung zu erleichtern. Die Organisation fördert »prä-kompetitive, kooperative Forschungsprojekte«. Es geht dabei um Krankheiten, die zwar eine große gesellschaftliche Relevanz haben, deren Erforschung für einzelne Pharmaunternehmen jedoch unter dem Aspekt der Wirtschaftlichkeit zu risikoreich ist. Ein typisches Beispiel für eine Krankheit mit hoher gesellschaftlicher Relevanz und einem eklatanten Mangel an Wirkstoffen zu ihrer Behandlung ist die Alzheimer-Demenz. Es gibt bis heute – 100 Jahre, nachdem Alois Alzheimer diese Erkrankung erstmals beschrieb – keinen Wirkstoff gegen die Alzheimer-Demenz.

Mit dem IMI-Projekt AETIONOMY hat Fraunhofer SCAI ein Projekt konzipiert, das einen Big-Data-Ansatz auf die Demenzforschung anwendet. Die große Herausforderung der Forschung an neurodegenerativen Erkrankungen besteht darin, dass die initialen Vorgänge, die zu einer Demenzerkrankung führen, möglicherweise 20 bis 30 Jahre vor der Diagnose »Alzheimer« beginnen. Man möchte die molekularen Ursachen der Alzheimer-Demenz verstehen, ohne zum Zeitpunkt der kausalen Dysregulationsvorgänge, die schließlich zur Erkrankung führen, zurückgehen zu können. Dieses Problem kann nur mit modellbasierten Ansätzen bearbeitet werden; reine datengetriebene oder rein wissensgetriebene Ansätze helfen hier kaum weiter.

AETIONOMY zielt darauf ab, in den nächsten fünf Jahren eine »Mechanismus-basierte Taxonomie« für die beiden neurologischen Erkrankungen Alzheimer und Parkinson zu generieren. Die Strategie basiert auf der Daten- und Wissens-Aggregation, der Identifizierung neuen Wissens durch Technologien des »knowledge discovery« und der Modellierung komplexer biomedizinischer Vorgänge mit dem Ziel, neue Krankheitsmechanismen zu identifizieren.

Fraunhofer SCAI hat für AETIONOMY ein international hochrangiges Konsortium mit komplementärer Expertise zusammengestellt. Gemeinsam mit den Industriepartnern von UCB Pharma, Novartis, Sanofi und Boehringer Ingelheim arbeitet SCAI daran, möglichst frühe Krankheitsmechanismen ausfindig zu machen und in einer klinischen Studie zu validieren.

Zur Projektseite: