Neuroallianz

Neuroallianz-Konsortium forscht an der Medizin der Zukunft

Um dem Biotechnologie- und Pharmastandort Deutschland neue Impulse zu geben, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Pharma-Initiative »BioPharma: Für die Medizin der Zukunft« gestartet. Das für diese Initiative nominierte Neuroallianz-Konsortium hat ein neuartiges strategisches Partnerschaftsmodell entworfen, bei dem akademische Institutionen und Pharmaunternehmen eine Reihe diagnostischer und therapeutischer Forschungsprojekte bearbeiten. Ziel ist es, Forschungsaktivitäten gezielt in für Patienten greifbare Vorteile zu transformieren. Schwerpunkte sind die Diagnostik und die Therapie neuro­degenerativer Erkrankungen wie Morbus Alzheimer, Morbus Parkinson oder Epilepsie. Das Projekt begann im Jahr 2009 und läuft bis zum Jahr 2018.

Das Fraunhofer-Institut SCAI entwickelt im Neuroallianz-Projekt eine gemeinsame Informationstechnik-Plattform für die beteiligten Partner. Sie soll eine Vielzahl von Anforderungen erfüllen:

  • Sicherer Austausch und Verwaltung von Daten und Dokumenten,
  • Unterstützung kollaborativer Projektarbeit,
  • Bereitstellung von Data-Mining-Funktionalitäten (inklusive »data mining workflows«),
  • Arbeitsumgebung für die Wissensentdeckung (»knowledge discovery«) aus strukturierten und unstrukturierten Datenquellen.

Die zentrale IT-Infrastruktur besteht aus Modulen, die auf einen störungsfreien und sicheren Betrieb des Gesamtsystems hin ausgewählt und optimiert werden. Für den Datenaustausch und die Projektarbeit wurde ein eigenes Modul auf Basis eines kommerziellen Systems für kollaboratives Arbeiten implementiert. Außerdem werden spezielle Data-Mining- Verfahren in Form vorkonfigurierter, automatisch ausführbarer Workflows angeboten. Ein weiteres Modul für die Wissens­entdeckung aus unstrukturierten Daten (Text Mining) basiert auf den am SCAI entwickelten Technologien zum Text-Mining (ProMiner, SCAIView).

Die Projektpartner können per Web-Oberfläche auf die Module zugreifen. Die Entwicklung des Systems findet in Zusammenarbeit mit Experten des Industriepartners, der UCB Pharma GmbH, statt. Die IT-Infrastruktur erfüllt die Sicherheitsanforderungen der industriellen Partner im Projekt und wird als Lösung für Kooperationen zwischen Industrieunternehmen und akademischen Partnern in Biotechnologie und Pharmaindustrie weiterentwickelt. Ein zusätzliches Ziel der Zusammenarbeit ist es, neue Zielproteine degenerativer Krankheiten wie Morbus Alzheimer und Morbus Parkinson zu identifizieren und in-silico zu validieren.

Weitere Informationen unter:

Laufzeit

Januar 2009 bis Januar 2018