Neuer Jahresbericht 2018/2019 veröffentlicht

Pressemitteilung / 24.5.2019

Fraunhofer SCAI hat den Jahresbericht 2018/2019 veröffentlicht. Er beschreibt die Forschungsarbeiten in den zehn Geschäftsfeldern des Instituts. Zudem informiert eine Übersicht über die zahlreichen Software-Lösungen des Instituts, die in der industriellen Praxis zum Einsatz kommen.

In zwei Interviews kommen Abteilungsleiter des Instituts zu Wort.

  • Prof. Dr. Hofmann-Apitius spricht über die Ergebnisse im jüngst abgeschlossenen Leuchtturm-Projekt AETIONOMY. In diesem von der Europäischen Kommission und der Innovative Medicine Initiative (IMI) geförderten Projekt ist es gelungen, die erste Version einer Mechanismus-basierten Taxonomie für die Krankheiten Alzheimer und Parkinson zu entwickeln. Eine enorme Beschleunigung der Forschungsarbeiten in seinem Gebiet verspricht sich Hofmann-Apitius vom Einsatz virtueller Patienten. Sie werden am Computer kreiert und unterscheiden sich kaum von realen Patienten, die für die notwendigen Untersuchungen oft nicht zur Verfügung stehen.
     
  • Prof. Dr. Jochen Garcke beschreibt das maschinelle Lernen als Schlüsseltechnologie für kognitive Systeme, digitale Assistenten und intelligente Produkte. In Garckes Abteilung wurden beispielsweise die Daten von Schwingungssensoren an Windkraftanlagen untersucht. Mittels maschineller Lernverfahren sollten Anomalien erkannt werden, die auf eine Eisschicht auf den Rotorblättern hindeuten. Es stellte sich jedoch heraus, dass in den Daten noch weitere Informationen verborgen waren, die auf künftige Schäden hindeuten.

Ein weiterer Beitrag im Jahresbericht beschreibt die Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet sogenannter digitaler Zwillinge. Der Artikel befasst sich mit mehreren Aspekten dieses zukunftsweisenden Themas.

Der Jahresbericht steht zum Download bereit unter:
s.fhg.de/ar1819

© Fraunhofer SCAI