Fraunhofer-Talent-School: Jugendliche lernten die praktische Seite der Mathematik kennen

Pressemitteilung / 25.10.2016

Bereits zum achten Mal konnten 30 ausgewählte Schülerinnen und Schüler das wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Mathematik und Informatik erleben. Vom 19. bis 21. Oktober 2016 forschten sie drei Tage lang in drei Workshops begleitet von Fraunhofer-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftlern.

© Foto Fraunhofer SCAI

Spannung im Kurs »Mathe für die Praxis«: Teilnehmer der Fraunhofer-Talent-School am SCAI mit Dr. Anton Schüller (M.).

Im Workshop »Mathematik für die Praxis« ging es um die Anwendung der Mathematik zur Erleichterung des Alltags – etwa bei Wettervorhersagen, Stauprognosen, der Suche nach optimalen Wegen oder Musik im MP3-Format. Zur Lösung solcher Aufgaben lernten die Schülerinnen und Schüler mathematische Verfahren kennen, die sie teilweise selbst entwickeln und anschließend praktisch anwenden konnten. Auf Englisch erlernten die jungen Talente im Kurs »Computing and the Brain« die Grundlagen der Neuroinformatik und künstlichen Intelligenz. Gemeinsam gingen sie der Frage nach, ob und wieweit Computer die kognitiven Fähigkeiten des Menschen übertreffen. Im Workshop »Virtual & Augmented Reality« wurden in Zweiergruppen eigene Virtual- und Augmented-Reality-Anwendungen für Mobilgeräte wie Smartphones, Tablets und Datenbrillen mit der Entwicklungsumgebung »Unity 3D« und einem eigenen Framework programmiert.

Eine weitere wichtige Komponente der Fraunhofer-Talent-School ist der Austausch mit den Fraunhofer-Experten. Über die intensive Zusammenarbeit mit den Workshop-Leitern hinaus konnten die Jugendlichen bei »Talents meet Experts« Forscherinnen und Forscher der drei Institute des Fraunhofer-Institutszentrums Schloss Birlinghoven befragen und viel Spannendes über Berufswege und -chancen in Informatik und Mathematik erfahren. Darüber hinaus sorgte ein spannendes Rahmenprogramm außerhalb der Workshop-Zeiten für Abwechslung.

»Es macht jedes Jahr wieder großen Spaß mit den wissbegierigen und hochmotivierten Talenten drei Tage im intensiven Austausch zusammenzuarbeiten«, sagt Fraunhofer-Wissenschaftler Dr. Anton Schüller, der seit der Premiere der Sankt Augustiner Fraunhofer-Talent-School im Jahr 2009 mit dabei ist.

Die unter Schülerinnen und Schülern sehr beliebte Veranstaltung fand in diesem Jahr damit bereits zum achten Mal in Sankt Augustin statt. Ziel der Fraunhofer-Talent-School ist es, junge Talente zu fördern und für technische und naturwissenschaftliche Berufe zu begeistern. Unterstützt wird die Veranstaltung durch die Initiative »Komm mach MINT« des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit.

Weitere Informationen: www.izb.fraunhofer.de/veranstaltungen/talentschool.html