HANNOVER MESSE 2022

Hybrid Edition

30. Mai bis 2. Juni 2022 in Hannover

Die Hannover Messe fand dieses Jahr als hybride Veranstaltung statt. Fraunhofer SCAI präsentierte Exponate und aktuelle Forschungsarbeiten sowohl vor Ort in Hannover (Halle 5, Stand A06) als auch auf dem digitalen Messestand.

Zur Ausstellerseite von Fraunhofer SCAI

Digitaler Zwilling im Fertigungsbereich

Exponat 1

Digitale Zwillinge werden zu einem immer wichtigeren technischen Paradigma für die erfolgreiche und effiziente Produkt- und Prozessgestaltung. Konstruktions- und Simulationsingenieure, Prozessexperten und IT-Abteilungen sind mehr denn je voneinander abhängig, kämpfen aber mit nicht übereinstimmenden oder fehlenden Datenstandards, Schnittstellen und Softwarearchitekturen. Eine ganzheitliche Optimierung der Wertschöpfungsketten erfordert eine maximale Wiederverwendbarkeit und eine digitale Interoperabilität auch über Unternehmensgrenzen hinweg.

Unsere MpCCI Twin Toolbox unterstützt Ingenieure dabei, ihre Digital-Twin-Lösungen zu erstellen und zu konfektionieren. Die Toolbox bietet Funktionen, mit denen sich Informationsbestände aus heterogenen Quellen in eine gemeinsame Umgebung einbinden lassen. Analysen, Optimierung, automatische Kalibrierung oder Verifizierung & Validierung können genutzt und Daten durch ihre semantischen (ontologiebasierten) Metadaten verwaltet werden. Das Ziel der MpCCI Toolbox sind eine bessere Interoperabilität und intelligentere Arbeitsabläufe in technischen und multiphysikalischen Anwendungen. Generische Basislösungen und eine wachsende Anzahl von Engineering- und Analysemodulen dienen als Vorlagen und lassen sich an die Bedarfe eines Projekts anpassen.

Weitere Infos zur Twin Toolbox

Zum Geschäftsfeld Multiphysics

PDF »Digital Twin Solutions« zum Download

Im Interview erklärt Priyanka Gulati Digital-Twin-Lösungen für die Fertigungstechnik. Die neue »MpCCI Twin Toolbox« integriert Daten aus heterogenen Umgebungen zur Verbesserung der Interoperabilität.

Materialbedarfs- und Produktionsplanung

Exponat 2

Materialbedarfs- und Produktionsplanung sind essenziell für den wirtschaftlichen Betrieb von Produktionsanlagen. Am Beispiel einer Modellbrauerei zeigen wir, dass moderne mathematische Methoden es erlauben, diese Planungen integriert zu betrachten. Auf diese Weise optimiert man Lagerhaltung und Auslastung vorhandener Anlagen. Zudem hat man auch die bedarfsgerechte und termingenaue Bearbeitung von Kundenaufträgen ständig im Blick.

Zum Geschäftsfeld High Performance Computing

PDF »Integrated material requirements and production planning« zum Download

Im Interview erklärt Dr. Alexander Apke die Potenziale der integrierten Materialbedarfs- und Produktionsplanung am Beispiel einer Modellbrauerei.